Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Das ist die Geschichte von unserem Sam!

Wir haben SAM im November 2014 aus einem Tierheim in Moskau adoptiert. Wir haben ihn im Internet gesehen und uns sofort in ihn verliebt. 🙂

Er hieß vorher Simon, ist jetzt etwa 7 Jahre alt und lebte davon ca. 5 Jahre in diesem Moskauer Tierheim. Für uns ist es noch heute unfassbar, dass er so lange dort Überlebt hat. Der Zustand, in dem er dort im Alter von ca. 2 Jahen ankam, spricht Bände! Man hat ihn dort zwar aufgepäppelt, im Rahemen der dortigen Möglichkeiten, der Unterschied zwischen zum heutigen Zustand ist doch unglaublich!!!

Für ihn war alles Unbekannt sogar ein paar Streicheleinheiten. Er verstand keinerlei Kommandos! Wen wundert es bei hunderten von Hunden…..

So war auch sein Hundefutter eine ganz neue Welt für ihn. Sein Futter bestand wohl aus Trockenfutter und, wie uns gesagt wurde, etwas Brotsuppe. 🙁

Er ist noch immer sehr unsicher, obwohl es fast täglich besser wird. Anfangs hat er sich auch um niemenden gekümmert, ist jedem aus dem Weg gegangen, hat niemenden angeschaut. Das hat sich nun sehr gebessert. Er reagiert gut auf seinen neuen Namen „SAM“ und hat den alten anscheinend völlig abgelegt. Jetzt schaut er uns aufmerksam an, wenn wir mit ihm sprechen.

Ich, Else Seyfried, betreue ihn, rede mit ihm, kämme und bürste ihn, was er auch anfangs sehr skeptisch geschehen ließ. Er lernt von unseren anderen Hunden, alles Tierschutztiere, schaut sich alles ab…. 😉

Autofahren geht jetzt auch schon besser, anfangs hatte er große Angst. Unsere Althündin, 12 Jahre alt, zeigt im vieles und hat auch schon Aufgaben an ihn abgegeben, z.B. mich immer im Auge zu haben, mit zur Toilette zu gehen, im Haus mitzulaufen etc. etc.

Nach 2 Monaten lief er, mit Schleppleine, mit über die Felder. Wir wohnen im ländlichen Gebiet und nach 2 Wochen Schleppleine konnte ich ihn frei laufen lassen. Fast unglaublich aber er hört auf’s Wort und Pfiff, geht nie weit von mir weg, einmal Hand ausstrecken und er legt seinen Kopf an meine Hand. Und dieser Blick ist unglaublich! Wunderschöne bernsteinfarnene Augen….

Er ist noch immer sehr schreckhaft und „piepst“ bei jedem Fellzupfen während des Kämmens. Auch bei schnellen Bewegungen oder lauterem Sprechen duckt er sich noch immer und hat Angst. Wir haben, bei unserer ansässigen Tierheilpraktikerin, eine Bioresonanzanalyse machen lassen. Es stellte sich heraus, das er viele Schadstoffe im Körper hat und seine Gelenke auch nicht ganz in Ordnung sind. Und auch psychische Schäden konnte sie feststellen. Welcher Art, kann man natürlich nicht mehr nachvollziehen, aber in den Tierheimen geht es eben oft rauh zu. 🙁

Sam ist ein sehr sanfter Rüde. Er nimmt jedes Leckerchen, von seinen Leberwurstbrothäppchen, sehr vorsichtig aus meinen Fingern. Gerade hierbei würde man erwarten er würde hektisch danach schnappen. Er hat sich gleich, als er zu uns kam, das große Körbchen ausgesucht, er merkte wohl, dass da niemend Anspruch erhob. Er steht jetzt überall dabei, ist sehr wachsam, aber auch scheu, zu Fremden geht er nicht. Es darf ihn auch nicht jeder anfassen, doch das ist sicherlich kein Nachteil für ihn.

Alles in Allem sind wir sehr glücklich das er jetzt zu uns gehört. Es war wohl auch Schicksal….. als habe er auf uns gewartert! Er sollte nämlich im März vergangenen Jahres schon einmal nach Deutschland vermittelt werden, in die Nähe von Freiburg, zu einer Frau mit 3 Kindern. Er war schon bezahlt und zur Ausreise vorbereitet, da wurde eines der Kinder sehr krank und die Frau konnte sich nicht um einen weiteren Hund kümmern, ich glaube sie hatte schon 3 Hunde gehabt!? So musste er nocheimal 6 Monate warten. Ich bin mir sicher, er war für uns bestimmt, es gibt keine Zufälle !!!! 😀

Liebe Frau Falkenstein, wenn ich mir die DNA Analyse anschaue, ich wollte wissen wieviel Hütehund in ihm steckt, hat er zum Glück keinen ausgepägten Hüteinstinkt. Dafür ist er sehr wachsam, passt auf und geht mit einem unserer spanischen Hunde regelrecht auf Patroullie.

Wir haben 4 spanische kleine Rüden und ein großes Mischlingsmädchen -wohl ein Irischer Wolfshund Afghanen-Mix- „Die Chefin„, die er sehr liebt. Die beiden Großen näseln und laufen gemeinsam beim Gassigehen, alle 6 Hunde laufen frei und harmonieren supertoll. 😀

Ganz vielen Dank und herzliche Grüße Else Seyfried

Sammy-5

Sammy-5-5
Sammy-5-4canivaris

Sam auf Patruoille mit der „Chefin“!

Sammy-5-2canivaris
Sammy-5-3canivaris

Sam im Tierheim von Moskau.

Testergebnis

Bereich: 2
Deutscher Schäferhund
Bereich: 3
Keeshond
Bereich: 4
Pyrenäen Berghund, Bernhardiner, Weimaraner

Eine ausführliche Erklärung der Ergebnisbereiche können Sie hier nachlesen.

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen