Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Rassebeschreibung:

Dieser kleine Hund gehört zweifellos zu den beliebtesten unter den Kleinhunden. „Yorkies“ ,wie sie auch genannt werden, züchtete man schon Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts. Verschiedenen Rassen gehören zu seinen Vorfahren. Unter anderem soll auch der schottische Skye Terrier dazugehören. Ganz arme und einfache Leute, die in der Grafschaft Yorkshire in Nordengland lebten, hielten sich gerne diesen kleinen und mutigen Hund.

Zu seinen Aufgaben gehörte es, den Mäusen und Ratten nachzustellen, um die Vorräte seiner Familie zu schützen. Mit seiner geringen Körpergröße holte er aber auch so manches Kaninchen aus seinem Bau und half somit, den häuslichen Speiseplan zu erweitern, auch wenn diese Jagd illegal war. Im Laufe der Zeit entdeckte auch die adlige und gut gestellte Gesellschaftsschicht diesen Hund für sich. Mit seinem langen und seidigen Fell wirkt er edel und bekommt dadurch etwas „Luxuriöses“. So dauerte es nicht lange und man fand ihn auf vielen Hundeshows wieder. Bis heute ist dieser Hauch von Luxus an ihm haften geblieben, denn er ist oft der Begleiter von Personen aus der High Society. Doch eigentlich ist er ein „Wach- und Jagdhund“ im „Miniformat“. Das sollte man auf keinen Fall unterschätzen!

Auch wenn von Gestalt klein, hat er doch das Selbstbewusstsein eines großen Hundes. Mit seinem Mut und seiner Unerschrockenheit ist er nur wenig beeindruckt, wenn sein Gegenüber um ein „vielfaches“ größer ist als er. Er ist ein überaus wachsamer und guter Beobachter. So entgeht ihm nichts und man kann ihm nicht so schnell den Schneid abkaufen. Mit seinem ausgesprochen „starken Willen“ möchte er seinen Kopf, nach Möglichkeit, immer durchsetzen. Hier sollte ihm eine liebevolle und sehr konsequente Erziehung schon von klein an zeigen, dass er nicht „der Chef“ im Hause ist. Mit seinem lebhaften Temperament und seiner verspielten A

Wesensbeschreibung

Der Yorkshire Terrier ist ein lebhafter und etwas quirliger Hund. Er ist sehr anhänglich und möchte gerne überall mit dabei sein. Kann er das nicht, fällt das seinem sensiblen Wesen sehr schwer. Das kann dazu führen, dass er sehr traurig wird und sehr unter einer Trennung leidet. Hier sollte ihm geholfen werden, zu lernen, auch mal eine Zeit lang alleine zu sein.

Dieser Hund ist „kein Stubenhocker“ oder „Schoßhund“. Er ist gerne draußen, braucht Bewegung und auch ein sehr langer Spaziergang ist für dieses kleine „Kraftpaket“ kein Problem. Seine Intelligenz fordert Abwechslung und Beschäftigung von seinem Besitzer ein. Auch wenn er viel Temperament besitzt, hat er doch ein ausgeglichenes Wesen. Hektik und nervöses Verhalten um ihn herum stehen auf seiner „No Go“ Liste. Der Yorkie verfügt über eine kraftvolle Stimme, die er auch gerne einsetzt. Hier sollte man darauf achten, dass er diesen Einsatz nicht übertreibt. Mit seinem sensiblen Gespür für Situationen, stellt er sich gerne mal als Tröster aber auch als Aufmunterer zur Verfügung.

Thema Gesundheit

Folgende Erkrankungen werden mit dem Yorkshire Terrier in Verbindung gebracht:
Der Graue Star, Luftröhrenkollaps, Kryptorchismus, Ellenbogengelenks- und Hüftgelenksdysplasie und eine Schilddrüsenunterfunktion.

Zurück zur Listenübersicht
Cute small yorkshire terrier

Verfügbar in Testvariante
„Basic“ und „Selekt“

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen