Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Rassebeschreibung:

Der Welsh Springer Spaniel ist eine anerkannte britische Hunderasse, die aufgrund ihrer Ver­wandtschaft zu den ältesten Jagdhundrassen Großbritanniens zählt, obwohl sie selbst eine der neueren Spanielrassen ist. Auch gilt dieser Hund neben dem Clumber Spaniel als Vorfahre aller Spaniels und ist mit dem English Springer Spaniel verwandt.

Ursprünglich diente der Welsh Springer Spaniel dazu, Wild in Stellnetze oder offenes Gelände zu treiben, um es für die Windhunde und Falken jagdbar zu machen. Sein Name ist eine Ableitung von der eng­lischen Beschreibung seiner Tätigkeit: They spring game into the open („sie treiben das Wild springend aus der Deckung“).

Heute wird er als Stöberer und Ap­portierhund sowie in verschiedenen Hunde-sportarten eingesetzt und er­freut ich auch als Familienhund großer Beliebtheit.

Dieser Schlag Spaniels existiert in Großbritannien unbestreitbar bereits seit 400 Jahren, jedoch erlangte der Welsh Springer Spaniel selbst erst 1902 seine Anerkennung durch das britische Kennel Club Committee und das trotz erheblichen Widerstandes seitens der Züchter anderer Spanielrassen.

Wesensbeschreibung

Der Welsh Springer Spaniel ist ein mittelgroßer Hund mit einem halblangen, dichten, glatten und seidigen Fell, das praktischerweise schmutzabweisend ist. Die Fellfarbe ist perlweiß mit ei­ner tiefroten Zeichnung. Sein Körper ist kräftig und kompakt, wirkt dabei aber doch ausgegli­chen. Die Ohren, Brust, der Bauch und die Beine sind dicht mit längerem Haar bedeckt (leicht befedert). Die eher kleinen Ohren sind tief angesetzt, laufen spitz zu, hängen herunter und lie­gen dicht an den Wangen an.

Dieser Hund benötigt keine besonders aufwändige Fellpflege, und regelmäßiges Bürsten reicht völlig aus. Allerdings sollte das Haar auf und unter den Pfoten, auf und in den Ohren, am Schwanz und am Hals etwa alle 8 Wochen getrimmt werden.

Der Welsh Springer Spaniel war und ist auch heute noch ein Jagdhund, weshalb er viel Bewe­gung braucht, um fit zu bleiben. Wird dem Rechnung getragen, verhält er sich auch in Haus und Wohnung ruhig. Er ist intelligent, sanftmütig, ausgeglichen, gehorsam, gesellig, fröhlich und freundlich. Als Jagdhund ist er sehr flink und manchmal auch etwas stur.

Nachdem er sich draußen ausgiebig austoben durfte, verwandelt er sich in einen liebevollen Fa­milienhund und freut sich sichtlich, die übrigen Familienmitglieder und vielleicht sogar die Katze wiederzusehen. Leider hat der Welsh Springer Spaniel panische Angst vor dem Alleinsein und geht ohne Familienanschluss, an der Kette oder im Zwinger hoffnungslos unter.

Der Welsh Springer Spaniel sprüht vor Lebenslust, ist freundlich zu Kindern, selbst, wenn diese ab und zu einmal recht unsanft mit ihm umgehen. Eigentlich verliert er nie die Geduld, aber wenn es ihm wirklich einmal zu viel wird, deutet er dies durch ein freundliches Bellen an. Trotz­dem sollten Kindern generell von Anfang an lernen, einen Hund respektvoll zu behandeln.

Auch wenn der Welsh Springer Spaniel sehr robust und unverwundbar aussieht, lässt sein Ner­venkostüm leider zu wünschen übrig. Typische Stadtgeräusche, wie hupende Autos oder Baustel­lenlärm, erschrecken ihn zutiefst. Auch knallende Türen oder lautes Geschrei zu Hause kann er nicht vertragen.

Am wohlsten fühlt er sich im Freien, wo er auf Wiesen und Feldern – mit der Nase am Boden – auf Erkundung gehen kann. Damit er sich richtig verausgaben kann, sollte man mit ihm wenigs­tens eine Stunde pro Tag draußen verbringen, denn ansonsten mag es passieren, dass sich seine überschüssige Energie in teilweise blinder Zerstörungswut entlädt. Wer in der Stadt lebt und die­sem Bewegungsdrang nicht nachkommen kann, sollte sich besser für eine andere Rasse entschei­den.

Thema Gesundheit

Der Welsh Springer Spaniel kann an erblichen Augenerkrankungen leiden, weshalb die Augen von Zuchttieren regelmäßig untersucht werden sollten. Weiterhin können auch Fälle von Hüft­gelenksdysplasie (HD), Otitis externa (eine Entzündung des äußeren Ohres, vor allem des äuße­ren Gehörganges, in weiterem Sinne auch der Ohrmuschel), Glaukome oder Epilepsie auftreten.

Ein gesunder Welsh Springer Terrier kann ein Alter von 12 bis 15 Jahren erreichen.

Zurück zur Listenübersicht
Welsh Springer Spaniel-canivaris

Verfügbar in Testervariante
„Selekt“

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen