Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Rassebeschreibung:

Der Bolonka Zwetna ist eine aus Russland stammende Hunderasse vom Typ Bichon, die zwar durch die Russian Kynological Federation (RKF), den russischen FCI-Vertreter, aber nicht von der FCI selbst anerkannt ist. In Deutschland wird die Rasse seit Februar 2011 vom VDH anerkannt, und die deutschen Züchter des Bolonka Zwetna sind im Verband Deutscher Kleinhundezüchter organisiert.

Die Rasse wurde vor mehr als hundert Jahren ausschließlich in Russland und den Ländern der späteren Sowjetunion gehalten. Auf russisch heißt sie Zwetnaja Bolonka, was soviel wie „buntes Schoßhündchen“ bedeutet. Der Ursprung des Bolonka Zwetna reicht bis zu den russischen Zarenhäusern zurück, wo kleine Gesellschaftshunde als Geschenke für die Damen am Hof sehr beliebt waren. Vor diesem Hintergrund entstand zunächst der „Bolonka franzuskaya“, der vom französischen Bichon frisé abstammt. Auch in der ehemaligen DDR war der Bolonka Zwetna Mitte der 1980er Jahre recht beliebt, aber auf internationaler Ebene erlangten weder er noch der ursprünglichere Bolonka Franzuska, das „französische Schoßhündchen“, Anerkennung.

Der Bolonka Zwetna entstand aus einer Farbvariante des Bolonka Franzuska. Während der Letztgenannte rein weiß ist, kommt der Bolonka Zwetna in allen möglichen anderen Farben und Farbkombinationen vor.

Die Zucht des Bolonka Zwetna, wie man ihn heute kennt, begann 1951 im russischen Jagdverein von Leningrad (heute wieder St. Petersburg). Das erklärte Ziel war es hier, eine nationale Zwerghunderasse zu schaffen, die neben einer geringen Körpergröße auch ein üppiges und einfarbiges Haarkleid besitzen sollte. Außer dem Bichon wurden auch der Lhasa Apso, der Shih Tzu und der Toy-Pudel für dieses Zuchtziel eingekreuzt. Im Jahr 1964 wurde der erste Rassestandard für den Bolonka Zwetna festgeschrieben, der 1966 durch das sowjetische Landwirtschaftsministerium bestätigt wurde.

In Deutschland widmete man sich hingegen über einen langen Zeitraum der Zucht des Deutschen Bolonka, einer Varietät des Bolonka Zwetna, bei dem es in mehreren Punkten deutliche Abweichungen vom ursprünglichen russischen Rassestandard gab. Er war z.B. im Vergleich mit dem russischen Typ deutlich kleiner und wies einen hohen Anteil von Weiß in der Fellfärbung auf. Diese Varietät wird seit 2011 innerhalb des offiziellen russischen Standards als „Bolonka Zwetna des deutschen Typs“ gezüchtet.

Wesensbeschreibung

Der Bolonka Zwetna gehört zu den kleinen Hunderassen und hat ein langes, dichtes, groß gelocktes oder welliges und seidig glänzendes Haarkleid, das eine gut entwickelte Unterwolle überdeckt. Das Fell ist am ganzen Körper gleichmäßig lang, wobei von Züchtern große Locken einem welligen Haarkleid vorgezogen werden. Nach dem geltenden Zuchtstandard sind außer Weiß und Gescheckt alle Farben und Farbkombinationen zulässig; lediglich auf Brust und Zehen können kleine weiße Abzeichen vorhanden sein. Die Ohren sind hoch angesetzt, und die Ohrspitzen hängen ab dem Knorpel herunter. Die Augen sind mittelgroß, rundlich und dunkel, können aber bei leberbraunen Exemplaren auch heller sein.

Der Schwanz ist von mittlerer Länge, hoch angesetzt und wird über den Rücken gebogen oder sogar auf dem Rücken liegend getragen, wobei die Schwanzspitze den Körper berührt. Die Rasse haart angenehmerweise wenig bis gar nicht.

Der kleine Bolonka Zwetna ist ein sehr ausgeglichener und gutmütiger Hund, der stets freundlich und guter Laune ist. Solange er nur in der Gesellschaft seines Halters sein kann, ist die Welt für ihn in Ordnung. Dieser sehr anhängliche Hund ist stark auf seine Bezugsperson(en) fixiert und liebt nichts mehr, als stundenlang mit ihr/ihnen zu spielen und zu schmusen. Alleingelassen zu werden, gefällt ihm gar nicht, weshalb er für Personen, die beruflich oder anderweitig sehr eingespannt sind, nicht geeignet ist. Kann man ihn jedoch mit zur Arbeit nehmen und ihn auch an allen anderen Aktivitäten teilnehmen lassen, fällt diese Einschränkung weg.

Der Bolonka Zwetna sieht aber nicht nur niedlich aus, er ist auch sehr unkompliziert und anpassungsfähig. Er ist intelligent und selbstbewusst, niemals aggressiv, und er ist auch kein nerviger Kläffer. Er braucht zum Glücklichsein nicht viel Platz, dafür aber umso mehr Liebe und Aufmerksamkeit. Fremden Menschen und Kindern gegenüber ist er freundlich und aufgeschlossen, und selbst das Zusammenleben mit Katzen oder anderen Haustieren ist für einen gut sozialisierten Bolonka Zwetna kein Problem.

Neben dem ausgiebigen Kuscheln sind aber auch tägliche Spaziergänge und Spieleinheiten sehr wichtig. Dieser kleine Hund ist ein reines Energiebündel, das des Herumtollens im Freien nie müde wird. Man sollte also mindestens ein bis zwei Stunden Auslauf pro Tag in seinen Tagesablauf einplanen.

Thema Gesundheit

Beim Bolonka Zwetna sind einige typische, genetisch bedingte Krankheiten bekannt, zu denen Grüner Star, Hüftgelenksdysplasie (HD), Progressive Retina-Atrophie (PRA; langsam fortschreitendes Absterben der Augennetzhaut) und Patellaluxation (Kniegelenkverletzung, bei der die Kniescheibe (Patella) aus ihrer Führung springt (Luxation)) gehören.

Ein gesunder Bolonka Zwetna hat bei guter Pflege eine Lebenserwartung von 9-15 Jahren.

Zurück zur Listenübersicht
Bolonka-Zwetna-CaniVaris

Verfügbar in Testerweiterung
„Selekt“

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen