Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Rassebeschreibung:

Der Cirneco dell’ Etna ist eine anerkannte italienische Hunderasse, die von der Insel Sizilien stammt. Anfangs ging man davon aus, dass der Cirneco dell’Etna auf Jagdhunde aus der Pharaonenzeit zurückgeht, die im Niltal gezüchtet wurden. Später sei er dann mit den Phöniziern nach Sizilien gekommen. Allerdings unterstützen viel eher die Theorie, dass der Cirneco dell‘ Etna seinen Ursprung auf Sizilien hat, wo er an den Abhängen des Vulkans Ätna lebte. Diese Annahme wird durch Münzen und Gravuren aus der Zeit des Römischen Reichs unterstrichen, die diesen Hundetyp unverkennbar wiedergeben und so belegen, dass er bereits in der Zeit zwischen 450 und 200 vor Christi Geburt auf Sizilien vorkam.

Der Cirneco dell’ Etna sah damals genauso aus wie heute. Er wurde erst als Verwandter der Jagdhunde angesehen, jedoch zeigen phylogenetische Tests der neueren Zeit seine Zugehörigkeit zu den Windhunden. Der Name Cirneco soll sich auf die damals noch zum Territorium von Griechenland gehörende Kyrenaika, einer Landschaft im heutigen Libyen, beziehen.

Das Verbreitungsgebiet des Cirneco dell’Etna umfasst insbesondere die Regionen um den Ätna, an dessen Abhängen er zur Kaninchenjagd eingesetzt wurde. Er stöberte diese im Gebüsch und Geröll auf, trieb sie aus ihren Verstecken und den Jägern vor die Flinte. Die recht wechselvolle Geschichte der Insel führte dann leider einer fast völligen Verarmung der Bevölkerung, so dass die Rasse zu verschwinden drohte.

In den 1930er Jahren entschlossen sich dann der Tierarzt Dr. Maurizio Migneco und die sizilianische Baroness Agata Paterno Castello dei Duchi Carcaci, auch Donna Agata genannt, die Rasse durch leidenschaftliches Sammeln und Weiterzüchten der noch vorhandenen Hunde zu retten. Hierbei ist es vor allem Donna Agata zu verdanken, dass uns der Cirneco dell‘ Etna erhalten geblieben ist. 1939 wurde der erste Rassestandard für diesen Hund von dem bekannten Zoologen Prof. Guiseppe Solaro festgelegt.

In Sizilien findet der Cirneco dell‘ Etna auch heute noch als Jagdhund Verwendung. Er wird inzwischen in Europa und den USA gezüchtet, ist dort jedoch seltener anzutreffen. Um in Italien das italienische Schönheits-Championat zu erlangen, muss ein Cirneco dell‘ Etna erst eine Jagdhundprüfung abgelegt haben, was auch bei derartigen Veranstaltungen durch die FCI Pflicht ist.

Wesensbeschreibung

Der Cirneco dell‘ Etna ist ein mittelgroßer Hund mit schlankem, aber widerstandsfähigem und robustem Körperbau. Sein Fell ist sehr glatt, fest und kurz, auf dem Rumpf und am Schwanz jedoch etwa 3 cm lang. Die Fellfarbe kann ein intensives bis verwaschenes Falb sein, ähnlich dem Isabelle-sandfarben. Es gibt allerdings auch weiße oder orange ge-scheckte Exemplare. Weiterhin kann der Cirneco dell’Etna weiße Abzeichen in Form einer Kopfblesse, eines Bruststreifens, weißen Pfoten und weißem Bauch, sowie einer weißen Schwanzspitze aufweisen. Die Stehohren fallen durch ihre überproportionale Größe auf.

Der Cirneco dell’ Etna ist ein intelligenter, lernfähiger und sehr sportlicher Hund mit einem ausgeprägten Bewegungsdrang. Beschäftigung und Erziehung müssen beim ihm gleicher-maßen groß geschrieben werden. Um eine starke Beziehung zu seinem Halter und dessen Familie aufzubauen, sind tägliche gemeinsame Unternehmungen nötig, denn so lässt sich Cirneco dell’ Etna viel leichter lenken. Ist er unbeschäftigt und sich selbst überlassen, neigt er dazu, seinen Eigensinn auszuleben. Besonders während der sogenannten „Pflegelzeit“, die etwa über seine ersten zwei Lebensjahre anhält und währenddessen mal auflebt und mal abebbt, ist es notwendig, dass er seine Bezugs-person ernst nimmt und akzeptiert, was mittels einer konsequenten, dabei aber liebevollen und geduldigen Erziehung nicht schwer zu erreichen ist.

Bei guter Sozialisation ist der Cirneco dell’ Etna ein freundlicher und umgänglicher Familien- und Begleithund, der Kinder liebt und sich auch mit anderen Hunden verträgt. Er ist pflegeleicht und robust und verträgt selbst hohe Temperaturen recht gut, sollte jedoch im Winter, wenn er nicht draußen in Bewegung ist, gegen Kälte geschützt werden. Da die Rasse dazu neigt, eher wenig zu trinken, ist es angeraten, das Futter mit ausreichend Flüssigkeit anzureichern.

Thema Gesundheit

Beim Cirneco dell’ Etna sind keine Erbkrankheiten oder angeborenen Gesund-heitsprobleme bekannt, und er hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von bis zu 12 Jahren.

Zurück zur Listenübersicht
cirneco dell etna

Verfügbar in Testerweiterung
„Selekt“

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen