Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Rassebeschreibung:

Der Lagotto Romagnolo (italienisch für „Wasserhund der Romagna“) ist eine anerkannte italienische Hunderasse, die zu den sehr alten Wasserhunden gehört. Allerdings dient sie in ihrem Ursprungsgebiet zur Trüffelsuche.

Der Lagotto Romagnolo wird bereits im 17. Jahrhundert erstmals als „Vallaroli“ (Lagunenjäger) erwähnt. Seine Vorfahren, alles italienische Wasserhunde, wurden seit dem 16. Jahrhundert in den Lagunen von Comacchio und den Sumpfgebieten in der Niederebene der Emilia Romagna bei der Jagd auf Blesshühner eingesetzt. Ihre Arbeit bestand aus dem Aufspüren und Apportieren von erlegtem Wasserwild, was oft stunden-langes Schwimmen in eiskaltem Wasser erforderte. Nebenbei bewachten sie auch die Boote und Häuser ihrer Herren, der Vallaroli, einem Völkchen, das die wildreichen Lagunen bewohnte. Manchmal begleiteten die Vallaroli mit ihren Hunden auch andere Jäger und Trüffelsucher.

Nach der Trockenlegung und Urbarmachung der Feuchtgebiete zum Ende des 19. Jahrhunderts und dem damit verbundenen Ende der Wasserjagd verschwand auch das Volk der Vallaroli – was blieb, waren ihre Hunde. Nun erlebte die Trüffelsuche einen Aufschwung, und die Händler erkannten im Lagotto Romagnolo einen zuverlässigen Verbündeten, der die teuren Pilze für sie aufspüren konnte. Die Trüffelsuche verlagerte sich dann aufgrund der Abholzung der Wälder zunehmend von den Tälern in die Bergregionen, aber auch dort bewährte sich der Lagotto, und sein dichter Lockenpelz schützte ihn nun in der dornigen Vegetation ebenso gut wie vorher im eiskalten Wasser.

Da es bei dieser Rasse anfangs lediglich auf die Eignung als Gebrauchshund ankam, wurden immer wieder andere Rassen mit einem fein ausgeprägten Geruchssinn eingekreuzt. Dazu gehörten z.B. Pointer, Pudel, Spinone, Setter und Bracken. Erst Mitte der 1970er Jahre fanden sich schließlich Liebhaber, die sich der Rekonstruktion des ursprünglichen Lagotto-Typs annahmen und so die Basis für eine Reinzucht schufen. Im Jahr 1995 erlangte der Lagotto Romagnolo zunächst eine provisorische Anerkennung durch die FCI, der 2005 eine offizielle folgte. In seinem Heimatland wird er auch heute noch als Trüffelsuchhund eingesetzt.

Obwohl der Lagotto Romagnolo in Deutschland nach wie vor eher selten anzutreffen ist, erfreut er sich dennoch als Familien- und Begleithund einer ständig wachsenden Fangemeinde. Hundehalter und -züchter, die mit der Rasse vertraut sind, stimmen darin überein, dass in diesem gelockten Hund ein Schatz steckt, der viel mehr wert ist als die begehrten Trüffel.

Wesensbeschreibung

Der Lagotto Romagnolo gehört zu den mittelgroßen Hunderassen, ist kräftig und wohl proportioniert und besitzt ein wolliges, wasserdichtes Fell mit sichtbarer und ebenfalls wasserdichter Unterwolle, das sich an der Oberfläche etwas rau anfühlt und eng gerollte, ringförmige Locken bildet. Die Fellfarbe kann einfarbig schmutzig weiß, schmutzig weiß mit braunen oder orangen Flecken, einfarbig braun in verschiedenen Abstufungen, einfarbig orangefarben oder auch braun geschimmelt sein. Außerdem kann er eine braune bis dunkelbraune Maske haben. Am Kopf bilden die Locken üppige Augenbrauen und einen Oberlippen- und Kinnbart. Das Besondere an seinem Fell ist, dass es nicht haart. Allerdings wächst das Haar unaufhörlich, weshalb es zum Verlocken und Verfilzen neigt. Aus diesem Grund sollte er zweimal im Jahr geschoren werden. Für den Rest der Zeit reicht wöchentliches Bürsten aus. Um Reizungen und Entzündungen der Ohren zu vermeiden, sollten die im Inneren des Ohres wachsenden Haare regelmäßig entfernt werden.

Der Lagotto Romagnolo ist ein verspielter, kinderlieber, aufgeweckter, gut erziehbarer und arbeitsfreudiger Hund. Er eignet sich hervorragend als Begleit- und Wachhund ebenso wie für viele Hundesportarten. Er benötigt mindestens zweimal täglich Auslauf und ausreichend viel geistige Beschäftigung. Er ist äußerst anpassungsfähig, und wenn er von Anfang mit Ballspiel, Nasenarbeit, Apportieren, Agility und ähnlichen Aktivitäten gefordert wird, verhält er sich auch im Haus ruhig. Für Menschen mit einem sehr ruhigen und inaktiven Lebensstil ist er nicht wirklich gut geeignet, denn dann passt er sich auch diesem Leben an und verkommt zu einem Faulenzer und Langweiler. Dennoch kann er selbst in einem solchen Zuhause glücklich sein, vorausgesetzt, man bringt die unbedingt notwendige Zeit für ihn auf.

Der Lagotto ist ein sehr menschbezogener Hund, der seinem Halter gefallen möchte, was ihn leicht erziehbar und auch für Anfänger geeignet macht. Allerdings ist er ein kleiner Charmeur, dem man kaum einen Wunsch abschlagen kann, wenn er einen mit seinem niedlichen, verschmitzten und humorvollen Blick anschaut. Trotzdem verlangt er eine konsequente Erziehung im Rahmen eines respektvollen, fairen Umgangs, in dem Einfühlungsvermögen, Kreativität und viel Lob am ehesten zum Ziel führen. Er liebt Streicheleinheiten und ausgiebige Schmusestunden, ist sehr anhänglich, sucht stets die Nähe zu seiner menschlichen Familie und ist am liebsten überall dabei.

Zu Hause ist der Lagotto Romagnolo wachsam und meldet alles, was ihm in seinem Revier auffällt. Aggressivität oder auch Schärfe sind ihm jedoch fremd. Seinem Ursprung entsprechend zählt Schwimmen nach wie vor zu seinen Hobbys, was bedeutet, dass selbst schmutzige, schlammige Wasserpfützen oder der akkurat angelegte Gartenteich nicht vor ihm sicher sind. Sein noch bruchstückhaft vorhandener Jagdtrieb erwacht immer wieder mal, wenn er bei Spaziergängen auf verlockende Wildfährten stößt, doch lässt er sich auch dann gut beherrschen.

Thema Gesundheit

Leider ist die Rasse des Lagotto Romagnolo von einer autosomal-rezessiv vererbten Form der Epilepsie betroffen. Erste Anzeichen dieser Erkrankung machen sich meistens bereits zwischen der 5. und 9. Lebenswoche in Form von Anfällen bemerkbar. Von 576 untersuchten Hunden der Rasse waren 32 % Anlageträger. Ein entsprechender Gentest steht zur Verfügung.

Ein gesunder Lagotto Romagnolo hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von beachtlichen 15 bis 17 Jahren.

Weitere genetische Tests

Für die Überprüfung genetischer Defekte für den Lagotto Romagnolo bieten wir folgende Tests an:

Epilepsie, BFJ

Progressive Retina-Atrophie (prcd PRA) / Augen

Sie haben noch Fragen zu unseren Testvarianten oder unseren Tests auf genetische Defekte?

Dann kontaktieren Sie uns ganz einfach über unser Kontaktformular.

Zurück zur Listenübersicht
Lagotto Romagnolo

Verfügbar in Testvariante
„Selekt“.

Progressive-Retina-Atrophie-prcd-PRA-Orivita

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen