Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Rassebeschreibung:

Der Dackel, in der Jägersprache „Teckel“ genannt, wird schon seit dem Mittelalter als Jagdhund eingesetzt. Seine Zucht wurde ganz gezielt auf seinen Einsatz als Jagdhund weiterentwickelt. Seine Hauptaufgabe ist es, das Wild bis in seinen Bau zu verfolgen und es dadurch zu zwingen, ihn zu verlassen. Zu seinen Gegnern gehören unter anderem Kaninchen, Fuchs und der Dachs. In der Zeit, in der sich der Hund im Bau aufhält, hat der Jäger keinerlei Möglichkeiten, dem Hund weitere Kommandos zu übermitteln. Hier muss er selbständig handeln und Entscheidungen treffen. Somit ist er ein Hund mit einem recht ausgeprägtem Selbstbewusstsein.

Er hat viel Temperament und Spielfreude, was ihn auch zu einem guten Spielgefährten für Kinder macht. Bei seiner Erziehung ist eine liebevolle Konsequenz „unbedingt notwendig“. Gerne versucht er immer wieder, mit seinem großen Selbstbewusstsein, seine Interessen durchzusetzen. Dackel sind bewegungsfreudige, agile und flinke Hunde, die gerne draußen in der Natur sind. In seinem Jagdeifer kann es schon mal passieren, wenn seine feine Nase den Gang einer Maus oder eines anderen Wildtieres entdeckt hat, dass er sofort damit beginnen möchte, die Beute auszugraben. Dabei nehmen sie allerdings keine Rücksicht darauf, ob diese Stelle mitten im so „geschätzten Rosenbeet“ liegt! Sie möchten zeigen, was alles in ihnen steckt und stolz ihrem Frauchen oder Herrchen eine Jagdtrophäe präsentieren.

Zu den Mitgliedern seiner Familie baut der Dackel ein sehr anhängliches und liebevolles Verhältnis auf. Als Jagdhund wird er ein zuverlässiger und ausdauernder Begleiter sein. Mit anderen Artgenossen kommt er im Allgemeinen gut zurecht, wobei er sich manchmal, größeren Hunden gegenüber, respektlos und unerschrocken zeigt, was zu Missverständnissen unter den Hunden führen kann. Auch können sie, bei entsprechender Erziehung, gut mit einer „Katze“ zusammen leben.

Wesensbeschreibung

Das Wesen des Dackels ist eine ausgeglichene und freundliche Grundstimmung. Er ist sehr selbstbewusst, zeigt sich unerschrocken aber nicht aggressiv. Mit Geduld und Ausdauer kann man diesem intelligenten Hund viel beibringen. Zu seiner Erziehung sollte auch gehören, seine Neigung zu viel zu Bellen unter Kontrolle zu behalten. Zu seiner Familie ist er liebevoll und anhänglich zugeneigt. Als Jagdhund ist er ausdauernd und zielstrebig. Fremden gegenüber zeigt er sich erst einmal misstrauisch und kann damit auch Wachhundeaufgaben übernehmen.

Thema Gesundheit

Folgende Erkrankungen können beim Dackel auftreten. Die Dackellähme eine Erkrankung der Wirbelsäule (eine „Sonderform“ des Bandscheibenvorfalls), eine Erkrankung des Kniegelenks Patellaluxation, verschiedene Augenerkrankungen unter anderem die Progressive Retinaatrophie und der Katarakt, Hauterkrankungen wie die Schwarzwucherhaut (Acanthosis nigricans) und Allergien und auch die Epilepsie kann vorkommen.
Aufgrund seiner hängenden Ohren ist eine regelmäßige Pflege der Ohren notwendig. Sie brauchen viel Bewegung um die Rückenmuskulatur zu kräftigen und um Übergewicht vorzubeugen.
Sie können eine Lebenserwartung von 15 Jahren oder mehr erreichen.

Zurück zur Listenübersicht
Dachshund

Verfügbar in Testvariante
„Basic“ und „Selekt“

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen