Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Rassebeschreibung:

Wie sein Name schon verrät, liegt seine Entstehungsgeschichte in der Bergwelt der Pyrenäen. Die ersten Hinweise auf seine Vorfahren sind bereits im 15. Jahrhundert zu finden. Seine Heimat, die Pyrenäen, ist eine Gebirgskette die ca. 430 km lang ist und zum großen Teil die Staatsgrenze zwischen Frankreich und Spanien bildet. Auf beiden Seiten wurde er zum Beschützen von Haus und Hof eingesetzt aber auch zum Hüten von Herden. Auf den abgelegenen Höfen, Bergweiden sowie Burgen und Schlössern konnte man sich absolut zuverlässig auf diesen mutigen und wachsamen Hund verlassen. Auf sich gestellt verbrachte er Tag und Nacht bei seiner Schafherde, um sie zu bewachen und zusammenzuhalten. Auch von großen Tieren, wie Wolf oder Bär, ließ er sich nicht beeindrucken.

Durch diese Eigenschaften beeindruckt, interessierte sich im Laufe der Zeit auch der Adel für diesen Hund. Dennoch blieb er in erster Linie ein guter Wach- und Hütehund der Bergbauern, wurde aber auch gleichzeitig ein Statussymbol des Hochadels. Besonders auf der französischen Seite schaffte er den Einzug in den Königspalast, hier im Besonderen am Hofe von Ludwig den XIV, dem Sonnenkönig. Was den Pyrenäen Berghund betrifft, so war er schon damals eines Königs würdig und auch heute sind seine Eigenschaften immer noch anziehend und edel.

Dieser majestätische „Weiße Riese“ ist ein selbstbewusster und intelligenter Hund. Für seine Erziehung braucht man viel Geduld und liebevolle Konsequenz. Er sollte lernen, dass sein Mensch der „Ruelführer“ ist und dass diese Position nicht zur Diskussion steht. Er hat schon mal seine eigene Sicht der Dinge und ist nicht immer gleich bereit, ein Kommando auszuführen. Mit Motivation und Einfallsreichtum, seitens seines Halters, will er zum Handeln überzeugt werden. Dennoch wird er sich immer eine Art Eigenständigkeit bewahren. Er ist sehr aufmerksam und wachsam. Dazu schlendert er gerne von einem Beobachtungsposten zum nächsten. Deshalb sollte ein Grundstück einen hundesicheren Zaun haben. Er möchte sicher gehen, dass alles in Ordnung ist, denn seine Aufgabe zu hüten und zu bewachen, nimmt er sehr ernst.

Auch wenn er sich als der Fels in der Brandung gibt, ist er trotzdem sehr sensibel, braucht viel Zuwendung und ist für jede Schmuserei zu haben. Bedingungslos wird er sich vor seine Familie stellen, die er liebt und schätzt und der er liebevoll zugeneigt ist. Im Gegenzug erwartet er aber auch, dass man ihm Respekt und Anerkennung zollt. Kinder haben in ihm einen zuverlässigen Spielkameraden aber auch mit älteren Menschen geht er rücksichtsvoll um. Gibt es noch andere Haustiere, an die er gewöhnt ist, wird er auch diese behüten und bewachen. Fremden Personen begegnet er neugierig aber distanziert.

Wesensbeschreibung

Dieser alteurasische Schutzhund ist durch seine Herkunft sehr geprägt. Das Beschützen und Hüten ist ein fester Bestandteil seines Wesens und prägt auch seine Charaktereigenschaften. Selbstsicherheit und Nervenstärke, ohne jegliche Aggressivität, zeichnen ihn aus. Er ist sehr wachsam und ein aufmerksamer Beobachter. Auch wenn er gerade ein Schläfchen macht, entgeht seinen feinen Sinnen nichts. Mit seinem ausgeprägten Gespür für Gerechtigkeit kann man ihm nichts vormachen. Er durchschaut schnell, wie jemand zu ihm eingestellt ist und ob derjenige es gut mit ihm meint.

Dieser intelligente Hund hat ein gutes Gedächtnis und was er einmal gelernt hat vergisst er nicht. Mit seinem feinen Gespür für die Situation erkennt er gut, ob er ein Familienmitglied aufmuntern oder trösten muss. Natürlich möchte dieser große und kräftige Hund sich mit viel Bewegung austoben aber auch seine Intelligenz sollte artgerecht gefordert werden. Mit seinem dichten Fell ist er gut auf kühlere Temperaturen eingestellt, die ja auch in seinem Ursprungsgebiet oft vorhanden sind. An heißen Sommertagen sucht er gerne ein kühles, schattiges Plätzchen auf oder er buddelt sich zur Abkühlung eine Kuhle in die kühle Erde.

Thema Gesundheit

Im Allgemeinen zeichnet sich der Pyrenäen Berghund durch eine gute Gesundheit aus. In seltenen Fällen kann die Hüfgelenkstdysplasie auftreten die genetisch bedingt sein kann. Wie bei allen Hunde mit Schlappohren sollten diese regelmäßig auf ihren Gesundheits- und Pflegestand geprüft werden.

Zurück zur Listenübersicht
beautiful pyrenean mountain dog - patou debout

Verfügbar in Testvariante
„Basic“ und „Selekt“

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen