Telefon: +49 (0)2761-790121 | E-Mail: info@hunde-dna-test.de

Rassebeschreibung:

Der Prager Rattler ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus Tschechien. Sein Erscheinungs­bild wird den Pinschern zugeordnet.

Lange Zeit war diese Rasse ein beliebtes Geschenk unter Adligen in ganz Europa. Die Entstehungsge­schichte dieser Rasse steht mit dem Königreich Böhmen in Verbindung, die sich in erster Linie auch um die Zucht kümmerte. Es ist eigentlich fast schon ein Schimpfwort diesen Hund nur als „Repräsentations­hund“ zu bezeichnen. Obwohl sie oft verschenkt und vom Empfänger hoch geschätzt wurden. Diese Hun­derasse kann nicht nur einen guten Eindruck machen! So kam es natürlich, dass die „einfachen“ Leute ebenfalls diese besonderen Hunde ihr Eigen nennen wollten.

Das führte dazu, das sein Körbchen bei gut situ­ierten Leuten der Mittelschicht in der Stadtwoh­nung stand bis hin zu einem einfachen Bauern­hof. Seine große Beliebtheit brachte ihm später den Titel „Nationalhund“ Tschechiens sein.

Wie sein Name schon verrät, ist er ein Jäger in Miniformat! Kleinnager aller Art müssen sich vor ihm in Acht nehmen. Schnell, wendig und zielstrebig verfolgt er seine Aufgabe Haus und Hof von unerwünschten Nagern freizuhalten. Er steht anderen Rattlern wie Schnauzer und grö­ßeren Pinschern in nichts nach. Dieser kleine Kerl hat es faustdick hinter den spitzen Ohren! Durch die fortschreitenden Veränderungen in der Landwirtschaft und das man keine Hunde­geschenke mehr machte, brachte ihn fast in Ver­gessenheit.

Heute erfreut er sich wieder einer großen Fan­gemeinde vor allem als Gesellschaftshund. Auf­grund seines Aussehens wird diese Rasse oft mit dem Chihuahua, Toy Terrier oder dem Zwergpinscher verwechselt. Der Prager Rattler zeichnet sich im Besonderen durch seine Kopfform aus. Sie ist leicht birnenförmig mit sehr hohen und relativ breit angesetzten Ohren, die dreieckig, fest und natürlich aufgerichtet sind.

Wesensbeschreibung

Auch wenn er seiner eigentlichen Passion in vielen Fällen nicht mehr nachkommt, hat er sein Jagderbe nicht vergessen. Willensstärke und eine eigene Sicht der Dinge sind Bestandteil seines Charakters. Mit ih­rer feinen Nase wären sie jederzeit wieder als Rattler einsatzbereit. Als Gesellschaftshund gehen sie eine enge Bindung zu ihrem Menschen ein. Eine gewisse Neigung zum Einmannhund kann durchaus vorhan­den sein.

Auch wenn dieser Hund klein und zierlich ist, sollte man ihn auf keinen Fall in Watte packen. Er ist defi­nitiv, wie andere kleine Hunde auch, kein lebendiges Modeaccessoire! Er ist aktiv und sportlich eingestellt und wenn es irgendwo ein Abenteuer zu erleben gibt, will er dabei sein. Ist man in der Erziehung inkon­sequent und ohne Führungsstärke ihnen gegenüber, können schnell kleine Tyrannen aus ihnen werden. Mit ihrer Lern- und Spielfreude hat man aber einen guten Erziehungsansatz um das Verhalten in die rich­tigen Bahnen zu lenken. Kindern können sie ein guter Spielkamerad sein, wenn diese auf die Be­dürfnisse des Hundes Rücksicht nehmen.

Gemeinsam mit dem Chihuahua oder dem Zwergpinscher haben sie ihre eigene Definition von „Größe“. Mit großem Selbstbewusstsein stellen sie sich viel größeren Hunden in den Weg und fordern den Gegen­über zum „Pfotendrücken“ auf. Deshalb ist eine gute Sozialisation ungemein wichtig damit Begegnungen mit andern Hunden in entspannter Runde verlaufen. Man sagt ihnen eine gewisse Bellfreude nach, die in der Hundeerziehung viel Aufmerksamkeit bekommen sollte, damit der „Rattler“ nicht der „Kläffer“ wird.

Der Prager Rattler gehört zu Recht zu den kleinsten Hunden der Welt. Trotz seiner geringen Größe ist er in erster Linie einfach nur ein ganz normaler Hund. Dennoch ergeben sich durch seine Körpergröße ver­schieden Punkte, die man im Auge behalten sollte.

Eine ausgewogene Ernährung ist für diese Rasse enorm wichtig! In der Regel sind die Futterrationen na­türlich sehr klein und es könnte schnell der Eindruck entstehen: Der arme Kerl verhungert ja gleich, wenn der Napf nicht randvoll ist. Diese optische Täuschung bringt nur Gewicht auf seine Rippen und macht ihm das Leben schwer.

Lieber kleine, hochwertige Mahlzeiten füttern. Auch Kauartikel und Spiel­zeug sollten an seine Größe angepasst sein, damit sein Gebiss keinen Schaden nimmt. Die Körperpflege eines Prager Rattlers ist sehr pflegeleicht. Durch sein extrem kurzes Fell kann in den kalten Monaten eine zusätzliche Bekleidung nötig sein, damit er nicht so friert.

Thema Gesundheit

In der Regel zeichnet sich diese Rasse durch eine gute Gesundheit aus. Aufgrund des zierlichen Körper­baus kann es zu Knochenbrüchen kommen besonders im Welpenalter. Bei vielen kleinen Hunderassen treten häufiger Zahnproblemen auf. Diese können sich durch Wachstums­störungen oder Fehlstellungen bemerkbar machen.

Patellaluxation:
Bei dieser Kniegelenksverletzung springt die Kniescheibe aus der Gleitrinne des Oberschenkelknochens. Beim Prager Rattler tritt diese Verletzung oft innerhalb der ersten 12 Lebensmonaten auf. Durch ein rechtzeitiges Erkennen dieser Wachstumsstörung kann man in der Regel das Problem gut behandeln.

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Prager Rattlers liegt bei 15 Jahren.

Zurück zur Listenübersicht
Prager Rattler-canivaris

Verfügbar in Testvariante
„Selekt“

Bildquelle
Jenc [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen